Korrosionschemische Beurteilung

 

Berechnung zur Calciumcarbonatsättigung und Beurteilung der Korrosionswahrscheinlichkeit
einer Probe aus dem Trinkwassernetz des Marktes Haag i. OB

Kurzbeurteilung:

An einer Probe aus dem Trinkwassernetz (Entnahmestelle Kindergarten) wurde die hydrochemische Berechnung zur Calciumcarbonatsättigung nach DIN 38404-C 10-R3 sowie die Beurteilung der Korrosionswahrscheinlichkeit nach DIN 50930 durchgeführt.

Der pH-Wert des Wassers liegt in dem von der TVO vorgegebenen Wertebereich. Die berechnete Calcitlösekapazität zeigt, dass das Wasser nicht kalkangreifend ist und erfüllt somit die Forderung der Trinkwasserverordnung.

Alle nach DIN 50930 aufgestellten Parameter entsprechen den dort genannten Anforderungen. Das Wasser erfüllt also die Voraussetzung zur Schutzschichtbildung auf unlegierten und niedriglegierten sowie feuerverzinkten Eisenwerkstoffen. Die Gefahr der Mulden- und Lochkorrosion ist gering. Dies gilt auch für Kupfer und Kupferlegierungen. Die Anforderungen, die für den Einsatz von nichtrostenden Stählen gelten sind eingehalten.

 

Stand: 12.07.2004

 

zurück