Korrosionschemische Beurteilung

 

Der pH - Wert des Wasser im Hochbehälters Haag liegt in dem von der Trinkwasserverordnung (Anlage 4 § 3) vorgegebenen Wertebereich. Die für metallische und zementhaltige Werkstoffe sowie für Faserzement angegebenen Voraussetzungen, dass der pH-Wert des abgegebenen Wassers nicht unter dem pH-Wert der Calciumcarbonatsättigung liegt, ist erfüllt.

Da die in DIN 50930  Teil 2 und 5 genannten Parameter wie pH-Wert, Säurekapazität bis pH-Wert 4,3, Sauerstoffkonzentration, Calcium-, Chlorid- und Sulfatgehalt den dort genannten Anforderungen entsprechen, erfüllt das Wasser die Voraussetzungen zur Schutzschichtbildung auf unlegierten und niedriglegierten Eisenwerkstoffen ebenso wie auf Kupfer und kupferhaltigen Werkstoffen. Aus korrosionschemischer Sicht sind nach DIN 50930 für die genannten Werkstoffe die Anforderungen, die an das Trinkwasser gestellt werden, erfüllt.

Die Anforderungen zum Einsatz von nichtrostenden Stählen (DIN 50930 Teil 4) sind eingehalten.

Bei feuerverzinkten Eisenwerkstoffen ist nach DIN 50930 Teil 3 aus wasserchemischer  Hinsicht die Voraussetzung für die Schutzschichtbildung erfüllt. Die Wahrscheinlichkeit für Schäden durch Muldenkorrosion der Verzinkungsschicht ist gering, weil der Muldenquotient < 1 ist. Da der Zinkgerieselquotient < 2 ist, wird allerdings die selektive Korrosion begünstigt.

 

zurück